17. POETRY SLAM ADLERSHOF – mitreißende Slammer, begeistertes Publikum

Felix Römer moderierte wieder mit Witz und Charme seinen Dichterwettstreit im ausverkauften P TWO

29. April 2022
17. Poetry Slam Adlershof am 27. 04.2022

Nach winterlicher Corona-Pause lud Slam-Master Felix Römer am 27. April 2022 endlich wieder zum ersehnten Poetry Slam Adlershof ins P TWO auf der Dörpfeldstraße ein. Im voll besetzten Saal stellten diesmal acht Poeten ihre Texte vor. Die Spannweite reichte von Gesichtspickeln bis zur Nachrichtensendung des Jahres 2032, von Frühlingsgefühlen bis zu brisanten politischen Themen, von intelligenten Sprüchen für Dummis bis zu Chemie-Abi und überquellenden Bücherregalen.

Sechs Slammer traten im Wettbewerb an:
Filiz, meldete sich temperamentvoll und wortgewandt nach einigen Jahren Slam-Abstinenz wieder auf der Bühne zurück,
Wolf Hogekamp, Altmeister und  Begründer des deutschen Poetry Slam, immer noch aktiver Slam-Poet, Herausgeber mehrerer Bücher, wurde beim Adlershof-Slam schon als guter Bekannter begrüßt,
Luise Kommaklar, Slampoetin seit acht Jahren und Teilnehmerin deutschsprachiger Meisterschaften aus Berlin-Pankow, begeisterte mit sehr persönlichen Botschaften und ihrem leidenschaftlichen Engagement für vermeintliche Verlierer,
Marianne Lubos, umwerfendes Adlershofer Urgestein, beim 16. Adlershof-Slam noch Überraschungsgast, war diesmal mit höchst amüsanten Comedy-Texten im Wettbewerb und der ganzen Familie im Publikum dabei,
Lucas Schemenz, frisch-fröhliches Nachwuchstalent aus Brandenburg, längst auch bis nach Sachsen und Bayern unterwegs, provozierte energiegeladen mit absurden Ideen und witzig-überraschenden Wendungen,
Daniela Sepehri, Kind geflüchteter Eltern aus dem Iran, seit Jahren bekannt von Erfolgen bei U20-Meisterschaften in ganz Deutschland, überzeugte mit ernsten politischen Themen und ergreifender Eindringlichkeit.

Als spontane Überraschungsgäste außerhalb des Wettbewerbs wurden Margot Gruner (88) und Leon Kuflewski (17) aus Adlershof und Köpenick begrüßt. Ihre nachdenklich stimmenden, originellen Texte erhielten anhaltenden Sonderapplaus.

Knappe Siegerin im Wettbewerb wurde Luise Kommaklar. Gewonnen haben alle. Sie freuten sich über ihre Preise,  gesponsert von der Modeboutique „Der Geheimtipp“, Dörpfeldstraße 3, und Trostpreise des Aktiven Zentrums Adlershof sowie einer dankbaren Slam-Freundin aus dem Publikum.

Fazit einer Besucherin, die den Adlershofer Poetry Slam zum ersten Mal erlebte: „Sensationell. Das müsste im Fernsehen gezeigt werden.“

Foto: Gert Kommichau

 

zurück